Veganes ragout aus Seitan mit Sahne aus Cashewnüssen und Püree aus Kürbis und Safran

Zutaten für veganes ragout aus seitan mit sahne aus cashewnüssen und püree aus kürbis und safran

  • 2 veggie Protein Blocs
  • 800 g Zwiebeln
  • 8 Knoblauchzehen
  • Olivenöl (Verde Salud von Amanprana)
  • ½ rote Chilischote
  • 4 Lorbeerblätter
  • Eine Prise Fleur de Sel (Amanprana)
  • Schwarzer Pfeffer
  • 3 Liter Rotwein

Für die Sahne aus Cashewnüssen

  • 200 g Cashewnüssen, über Nacht eingeweicht
  • 100 ml Wasser
  • Eine Prise Fleur de Sel (Amanprana)

Für das Püree

  • 8 große Kartoffeln (in der Schale)
  • ½ Hokkaidokürbis
  • ¼ TL Safranfäden
  • Eine Prise Fleur de Sel (Amanprana)
  • Eine Prise Pfeffer
  • Eine Prise Muskatnuss

Vorbereitung von veganes ragout aus seitan mit sahne aus cashewnüssen und püree aus kürbis und safran

  1. Machen Sie zunächst die Cashewnuss-Sahne, indem Sie die Cashewnüsse mit etwas Fleur de Sel und Wasser in den Standmixer geben und mixen, bis eine cremige Konsistenz erreicht wird.
  2. Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein schneiden.
  3. Die Würfel in einer großen Pfanne mit etwas Olivenöl etwas andünsten.
  4. Den Seitan abtropfen lassen und in kleinen Portionen in Olivenöl braten, bis er eine goldbraune Farbe hat.
  5. Dann den Seitan in die Pfanne mit den Zwiebeln und Knoblauch geben und mit einer Prise Fleur de Sel geraume Zeit braten, bis er eine schöne Farbe hat. Mit der Hälfte des Rotweins ablöschen und weiter kochen lassen, bis die Flüssigkeit fast vollkommen verschwunden ist.
  6. Dann den restlichen Rotwein hinzufügen und ca. 10 Minuten reduzieren.
  7. Die Cashewnuss-Sahne zu dem Ragout geben und weiter reduzieren, bis eine geschmeidige Konsistenz entsteht.
  8. Ragout abschmecken mit Salz und Pfeffer und mit geschlossenem Deckel weiter ziehen lassen.
  9. Den Hokkaidokürbis und die Kartoffeln in kleine Würfel schneiden und in leicht gesalzenem Wasser leicht kochen.
  10. Kartoffeln und Kürbis durch eine Kartoffelpresse drücken und den Safran, eine Prise Fleur de Sel, Pfeffer und Muskatnuss dazugeben.
  11. Die Mischung mit einem Stabmixer cremig pürieren.
  12. Das Püree schließlich zusammen mit dem Ragout servieren, gegebenenfalls mit ein wenig Petersilie garniert. Guten Appetit!

Tipp von Stefano:

Sahne aus Cashewnüssen – die vegane Alternative und laktosefrei

Wer sich vegetarisch oder vegan ernährt oder einfach mal kreativ sein will, kann einen guten Sahneersatz gebrauchen. Für viele Soßen und Gerichte wird Sahne auf Basis von Kuhmilch verwendet. Inzwischen sind bereits viele Varianten erhältlich auf Basis von Soja, Kokosmilch oder Reismilch. Eine andere Alternative ist es, selbst Sahne aus eingeweichten Cashewnüssen herzustellen.

Sahne aus Cashewnüssen – geeignet für süße und herzhafte Gerichte

Wie kann man aus Cashewnüssen Sahne herstellen? Man nimmt (mindestens 4 Stunden lang) eingeweichte Cashewnüsse und gibt sie mit etwas Wasser oder Milch in den Standmixer und mixt sie, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Eine hervorragende Basis für Soße, wie in diesem Rezept für veganen Seitan-Ragout. Die Sahne kann dem eigenen Geschmack angepasst werden. Man kann eine süße oder herzhafte Sahnevariante machen, indem man zum Beispiel Datteln, Trockenobst, Basilikum, Knoblauch, Oliven, Wasabi oder Kokosblütenzucker hinzufügt. Die Cashewnuss-Sahne hat einen recht neutralen Geschmack und schmeckt nur leicht nach Cashewnüssen. Im Stabmixer entsteht eine wunderbar glatte Soße mit einer cremigen Konsistenz. Für alle, die mal was Neues probieren wollen.

Stefano Vicinoadio kok en fan van Bertyn

Stefano Vicinoadio

Wer ist Stefano Vicinoadio? Wir von Bertyn haben ihn auf einer Bio-Messe in Deutschland kennengelernt. Es war von Anfang an eine warme Begegnung, aus der eine schöne Zusammenarbeit entstanden ist, da wir entdeckten, dass wir viele gemeinsame Interessen haben (vegane Ernährung, Gesundheit usw.). Eigentlich ist Stefano Fotograf und Fotografie seine große Leidenschaft. Seine Liebe zum Kochen führt daher zu appetitliche Rezepte mit noch appetitlicheren Fotos. Stefano beschreibt sich selbst als bunt, laut, vegan, Freund, Entdecker, digitaler Nomade mit einer direkten Art.Stefano änderte sein Leben durch gesundes Essen, ein gesundes Leben mit veganen Produkten Durch eine Krankheit nahm sein Leben eine andere Wendung. Er war 33 Jahre alt und erfolgreich. Er dachte nicht sehr viel nach über seine Gesundheit. Er rauchte, trank viel Alkohol, arbeitete oft 16 Stunden am Tag und trank am Tag etwa 2 Liter Kaffee. Dann erlitt er zwei Mal einen schweren Bandscheibenvorfall. Außerdem war er sehr übergewichtig. Es wurde ihm klar, dass er so nicht weitermachen konnte und er sein Leben ändern musste. Er entschloss sich, ganz mit dem Trinken und Rauchen aufzuhören, und allmählich stellte er auch seine Ernährung um, bis er letztendlich bis zu 99 % Veganer wurde. Vegane Rezepte, ein Schritt weiter als vegetarisch Die Rezepte von Stefano sind daher alle vegan. Wer sich vegan ernährt, meidet tierliche Produkte. Das geht also noch einen Schritt weiter als eine vegetarische Ernährung. Auch Eier, Milchprodukte und Honig werden in einer veganen Ernährung weggelassen. Die Rezepte von Stefano zeigen, dass das aber längst nicht bedeutet, dass nichts mehr übrigbleibt. Sehen Sie sich die Rezepte an und probieren Sie sie selbst aus!

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Die Informationen, die Sie hier hinterlassen, werden von uns nur dazu verwendet, Sie per E-Mail in Form eines Newsletters über die Entwicklungen bei Bertyn und unsere aktuellen Werbeaktionen auf dem Laufenden zu halten. Bertyn legt großen Wert auf Ihre Privatsphäre und Sicherheit. Für unsere vollständige Datenschutzerklärung verweisen wir Sie auf unsere Datenschutz-Bestimmungen. Wir nutzen Mailchimp als unsere Marketingplattform. Mit einem Klick auf Ja, ich möchte den Newsletter von Bertyn erhalten, erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten über Mailchimp einverstanden. Erfahren Sie hier mehr über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp.

Was Fans über Bertyn sagen

Benedikt Ernst

Essen und Trinken.de

„Der Seitan von Bertyn ist bei weiten der leckerste Seitan, den ich je probiert habe! Herzlichen Glückwunsch!“ essen-und-trinken.de