Gemüse-Ragout mit Seitan

Zutaten für gemüse-ragout mit seitan

Für das Gemüse-Ragout:

  • 200 g Schalotten
  • 300 g Möhren
  • 250 g Champignons
  • 150 g Veggie Protein Bloc – Natur
  • 1 Brotscheibe
  • 12 Trockenpflaumen
  • Olivenöl, Verde Salud (Amanprana)
  • 1 Teelöffel Thymian
  • 1 Esslöffel Soja-Sauce
  • 1 Teelöffel Senf
  • 3 dl Gemüsebouillon
  • Frische Petersilie
  • Orac Botanico mix, mild (Amanprana)

Für die Bouillon:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • Grüner Teil eines Porrees
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 getrocknete Steinpilze
  • 1 dl Weißwein
  • 2 Lorbeerblätter
  • Pfefferkörner
  • Fleur de sel (Amanprana)

Vorbereitung von gemüse-ragout mit seitan

  1. Zwiebel schälen. Die Zwiebel, Möhre und den Porree in große Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und zerquetschten.
  2. Ein Liter Wasser in einen Kochtopf gießen und alle Zutaten für die Bouillon hinzufügen. Die Bouillon mindestens 15 Minuten kochen. Die Bouillon sieben.
  3. Die Schalotten schälen und die großen Schalotten in 6 und die kleineren Schalotten in 4 Stücke schneiden. Die Möhren der Länge nach durchschneiden und sie danach in kleine Stücke schneiden. Die Champignons in 4Stücke schneiden. Den Seitan in Würfelform schneiden und das Brot in Stücke. Die Kerne aus den Pflaumen entfernen und sie in 4 Stücke schneiden
  4. Etwas Olivenöl erhitzen und die Schalotten bei niedriger Hitze glasig backen.
  5. Die Möhren und den Thymian hinzufügen und den Deckel auf die Pfanne legen. Die Möhren kochen, bis sie bissfest sind.
  6. Die Champignons hinzufügen und alles 5 Minuten kochen, mit dem Deckel auf dem Topf.
  7. Jetzt den Seitan, die Pflaumen, das Brot, die Soja-Sauce und den Senf hinzufügen. Alles mit der Gemüsebouillon übergießen. Mit Orac Botanico mix, mild würzen und alles noch 5 Minuten bei niedriger Hitze kochen.
  8. Eventuell noch etwas Gemüsebouillon hinzufügen.
  9. Petersilie hacken.
  10. Petersilie auf das Ragout streuen.

Tipp von Miki Duerinck:

Dieses Rezept für Gemüse-ragout stammt aus dem Kochbuch „Veggie for Starters“ von Miki Duerinck & Kristin Leybaert (vegetarische kookstudio) und ist eine schmackhafte und gesunde Antwort auf die klassischen Ragout- oder Vol-au-Vent-Gerichte, die besonders in den Wintermonaten sehr beliebt sind.

Miki Duerinck en Kristin Leybaert

Miki Duerinck en Kristin Leybaert

Miki Duerinck und Kristin Leybaert hatten zusammen ein Restaurant in Gent, Belgien. Hier haben sie viel Erfahrung auf dem Gebiet der vegetarischen Küche gesammelt. Danach gründeten sie gemeinsam das Vegetarische Kochstudio, organisierten sie Workshops, Cateringservices und Festdiners. Gemeinsam schrieben sie auch einige Bücher, u. a. "Donderdag Veggiedag" (Donnerstag ist Veggietag), "Veggie voor starters" (Vegetarisch Essen für Anfänger) und "Veggie burgers, balletjes en broodbeleg" (Vegetarische Burger, Hackbällchen und Brotbelag).

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Die Informationen, die Sie hier hinterlassen, werden von uns nur dazu verwendet, Sie per E-Mail in Form eines Newsletters über die Entwicklungen bei Bertyn und unsere aktuellen Werbeaktionen auf dem Laufenden zu halten. Bertyn legt großen Wert auf Ihre Privatsphäre und Sicherheit. Für unsere vollständige Datenschutzerklärung verweisen wir Sie auf unsere Datenschutz-Bestimmungen. Wir nutzen Mailchimp als unsere Marketingplattform. Mit einem Klick auf Ja, ich möchte den Newsletter von Bertyn erhalten, erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten über Mailchimp einverstanden. Erfahren Sie hier mehr über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp.

Was Fans über Bertyn sagen

Claudia Hirschberger

Blogger

„Seitan ist oft meine Wahl, wenn es ans Schnetzeln geht. Seitan Stroganoff und Züri Seitan-Geschnätzli zum Beispiel profitieren nicht nur vom festen Biss, sondern auch von dem leicht süßlichen Eigengeschmack“

„Eine andere Note, die das Produkt mitbringt, ist die Sojasauce, in der es meist fertig mariniert angeboten wird. Ich persönlich finde, dass das mit vielen Dingen gut harmoniert. Damit das Aroma aber nicht dominiert, spüle ich Seitan vor der Verwendung gründlich ab und spare bei der weiteren Verarbeitung mit Salz”