Gefüllte Paprika rezept mit Seitan, Kurkuma und Reis

Zutaten für gefüllte paprika rezept mit seitan, kurkuma und reis

  • 1 Veggie Protein Bloc – Dinkel
  • 3 Paprikaschoten (rot, gelb und grün)
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 6 Knoblauchzehen
  • 300 g Tomaten
  • 250 g Reis (Vollkornreis oder brauner Reis)
  • 4 EL Kräuter für Gyros
  • 1 EL Kräuter (Amanprana ORAC Botanico-Mix)
  • 1 Messerspitze schwarzer Pfeffer
  • 9 EL Olivenöl (Amanprana Verde salud)
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß und scharf
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Messerspitze Fleur de Sel (Amanprana)
  • 1 getrocknete Piri-Piri-Chili

Vorbereitung von gefüllte paprika rezept mit seitan, kurkuma und reis

  1. Den Reis in 1 EL Olivenöl kurz anbraten.
  2. Hierbei 1 TL Kurkuma und eine Messerspitze Fleur de Sel hinzugeben und alles gut vermischen.
  3. Anschließend mit der doppelten Menge Wasser wie Reis ablöschen und stets rühren.
  4. Alles ca. 20 Minuten bei niedriger Temperatur kochen, bis der Kurkumareis bissfest ist.

Seitangehacktes herstellen:

  1. Den Seitan in Würfel schneiden und in der Küchenmaschine oder im Mixer kurz zerkleinern, bis eine hackfleischähnliche Mischung entsteht.
  2. Wenn Sie keinen Mixer haben, können Sie auch ein Messer verwenden.
  3. Anschließend diese Mischung mit 4 EL Olivenöl, Gyroskräutermischung, Kräutern, Fleur de Sel, Pfeffer und Paprikapulver aromatisieren.
  4. Petersilie fein hacken und zusammen mit 1/3 des gekochten Reises und der „Hackfleisch“-Mischung vermischen und ein paar Minuten ruhen lassen.
  5. Den restlichen Kurkumareis warmhalten.
  6. Tomaten mit Chili, 4 EL Olivenöl und 4 Knoblauchzehen im Mixer zerkleinern.
  7. Ein wenig Salz und Paprikapulver dazugeben.
  8. Das Ganze ca. 1 – 2 Minuten kräftig pürieren, in eine Schüssel geben und zur Seite stellen.

Gefüllte Paprika; das Füllen der Paprikaschoten:

  1. Die Paprikaschoten so aufschneiden, dass sie gefüllt werden können und die Samen entfernen.
  2. Die Reis-„Hackfleisch“-Mischung in die Paprikaschoten füllen und dabei die Mischung von allen Seiten andrücken.
  3. Anschließend in eine Ofenform legen.
  4. Die Tomatensoße über den gefüllten Paprikaschoten verteilen und mit Kräutern bestreuen.
  5. Den Ofen auf ca. 180°C vorheizen, anschließend die Ofenform mit den gefüllten Paprikaschoten in den Ofen stellen und ca. 45 Minuten backen.
  6. Auf einem Bett von Kurkumareis servieren.

Tipp von Stefano:

Kurkuma zu Reis, oder gelber Reis, ist gesund und lecker

Wir essen immer häufiger Reis. Warum auch nicht? Er ist eine willkommene Abwechslung in unserer täglichen Kost und lässt sich gut mit vielen verschiedenen Gemüsesorten und Kräutern kombinieren. Ist Reis nun eigentlich gesund? Reis hat wenig Kalorien und ist dennoch sättigend. Wichtig ist es, einen guten Reis zu wählen, und es gibt viele verschiedene Reissorten. Natürlich ist es wichtig, BIO-Reis zu wählen. Außerdem können Sie darauf achten, wie viele Ballaststoffe der Reis enthält; diese sorgen für eine gute Verdauung.

Kurkuma oder Gelbwurz ist als Ergänzung zu Reis nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Kurkuma aus der Ingwerfamilie hat einen herrlichen Geschmack und peppt mit seiner ockergelben Farbe die sonst langweilige Farbe von Reis auf. Im Ayurveda wird Kurkuma bereits lange verwendet. Sie soll eine reinigende Wirkung haben und bei Verdauungsproblemen helfen. Es ist daher eine gute Idee, Kurkuma in den Reis zu geben!

Stefano Vicinoadio kok en fan van Bertyn

Stefano Vicinoadio

Wer ist Stefano Vicinoadio? Wir von Bertyn haben ihn auf einer Bio-Messe in Deutschland kennengelernt. Es war von Anfang an eine warme Begegnung, aus der eine schöne Zusammenarbeit entstanden ist, da wir entdeckten, dass wir viele gemeinsame Interessen haben (vegane Ernährung, Gesundheit usw.). Eigentlich ist Stefano Fotograf und Fotografie seine große Leidenschaft. Seine Liebe zum Kochen führt daher zu appetitliche Rezepte mit noch appetitlicheren Fotos. Stefano beschreibt sich selbst als bunt, laut, vegan, Freund, Entdecker, digitaler Nomade mit einer direkten Art. Stefano änderte sein Leben durch gesundes Essen, ein gesundes Leben mit veganen Produkten Durch eine Krankheit nahm sein Leben eine andere Wendung. Er war 33 Jahre alt und erfolgreich. Er dachte nicht sehr viel nach über seine Gesundheit. Er rauchte, trank viel Alkohol, arbeitete oft 16 Stunden am Tag und trank am Tag etwa 2 Liter Kaffee. Dann erlitt er zwei Mal einen schweren Bandscheibenvorfall. Außerdem war er sehr übergewichtig. Es wurde ihm klar, dass er so nicht weitermachen konnte und er sein Leben ändern musste. Er entschloss sich, ganz mit dem Trinken und Rauchen aufzuhören, und allmählich stellte er auch seine Ernährung um, bis er letztendlich bis zu 99 % Veganer wurde. Vegane Rezepte, ein Schritt weiter als vegetarisch Die Rezepte von Stefano sind daher alle vegan. Wer sich vegan ernährt, meidet tierliche Produkte. Das geht also noch einen Schritt weiter als eine vegetarische Ernährung. Auch Eier, Milchprodukte und Honig werden in einer veganen Ernährung weggelassen. Die Rezepte von Stefano zeigen, dass das aber längst nicht bedeutet, dass nichts mehr übrigbleibt. Sehen Sie sich die Rezepte an und probieren Sie sie selbst aus!

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Die Informationen, die Sie hier hinterlassen, werden von uns nur dazu verwendet, Sie per E-Mail in Form eines Newsletters über die Entwicklungen bei Bertyn und unsere aktuellen Werbeaktionen auf dem Laufenden zu halten. Bertyn legt großen Wert auf Ihre Privatsphäre und Sicherheit. Für unsere vollständige Datenschutzerklärung verweisen wir Sie auf unsere Datenschutz-Bestimmungen. Wir nutzen Mailchimp als unsere Marketingplattform. Mit einem Klick auf Ja, ich möchte den Newsletter von Bertyn erhalten, erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten über Mailchimp einverstanden. Erfahren Sie hier mehr über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp.

Was Fans über Bertyn sagen

Fan: Jason Wrobel

Jason Wrobel

Veganer Koch und Autor

„Vegane Produkte, die auch Fleischesser begeistern! Seitan ist die Nummer eins unter den Getreidefleischsorten“

„Seitan ist mein Favorit unter den proteinreichen Ersatzprodukten. Es ist ein großartiger Fleischersatz in Rezepten wie Sandwiches, Schmor- oder Wokgerichten. Es bietet unendlich viele Möglichkeiten“